Drucken
Zugriffe: 1997

Kaum wurde der Bär M25 vergangenen Freitag zwischen Zernez und Brail gesichtet, hat er schon zwei Schafe gerissen.

Brail. – Wie ein Landwirt am Sonntag aus Brail mitteilte, riss der Bär bereits zwei seiner Schafe. Der Chef der Wildhut aus dem Jagdbezirk Unterengadin Val-Müstair, Guolf Denoth, konnte dies gegenüber der «Südostschweiz» bestätigen. Weitere Risse seien bisher jedoch nicht bekannt.

Bär M25 

Bär M25 in der Nähe von Zernez

Keine Lokalisation seit Samstagabend

Zuletzt wurde der Bär am Samstagabend um 21 Uhr am Flülapass lokalisiert. Sein aktueller Standort ist zurzeit nicht bekannt, da die GPS-Daten aufgrund einer fehlenden Handynetz-Verbindung nicht versandt wurden.

«Es ist schwierig zu sagen, ob er noch im Engadin weilt oder Richtung Norden weitergezogen ist», meint Denoth.

Quelle: suedostschweiz.ch

Anmerkung der Redaktion von ATsenzaGP:

Uns erreichte folgende Mitteilung von einem Bauer aus Brail (Name der Redaktion bekannt):

Im Artikel der Südostschweiz vom Samstag 10 Mai wurde berichtet, dass die Landwirtschaft informiert wurde. Dies ist aber nicht so! Ich hatte 30 Schafe seit Anfang Mai auf der Weide und habe über die Risse nur per Zufall erfahren.  Die Wildhut wusste, dass er sich am Freitag Abend näher als zwei Km von meiner Schafherde aufhielt. Das kann doch so nicht sein. Auch die Medien haben bis jetzt über den Vorfall vom Samstag nichts berichtet . Dies ist zeigt eimal mehr wieder das Medien und Behörden alles vertuschen wollen.