In der Nacht auf Donnerstag hat der Bär M25 bei Vinadi nicht nur sechs sondern elf Schafe gerissen

Vinadi. – Am Donnerstagmorgen entdeckte die Wildhut sechs Tiere («suedostschweiz.ch» berichtete). Im Laufe des Tages fanden Bauern und der Schafhirte noch drei weitere tote Schafe. Darunter befand sich auch ein Mutterschaf. Bereits reagiert hat ein Bauer aus Strada. Er hat seine Schafe nach Hause geholt. (fh) 

 

Nachdem der Bär M25 in der Nacht auf Donnerstag elf Schafe gerissen hat (Stand Freitag, 9 Uhr, «suedostschweiz.ch» berichtete), haben die Bauern von Sent, Crusch, Strada und Tschlin beschlossen, die 300 Schafe nach Hause zu holen.

Die Tiere werden im Stall oder auf eine Wiese in Dorfnähe untergebracht. Gemäss jüngsten Informationen befindet sich der Bär nach wie vor in Vinadi. Sobald er nicht mehr in der Region ist, sollen die Schafe erneut nach Vinadi gebracht werden. (fh)

  • Quelle: suedostschweiz.ch
  • Datum: 16.05.2014, 10:30 Uhr
Beitragsaufrufe
924980

Aktuell sind 225 Gäste und keine Mitglieder online