Drucken
Zugriffe: 962

Wir von der Vereinigung «Lebensräume ohne Grossraubtiere» werden an einem Stand vertreten sein, um mit interessierten Besuchern ins Gespräch zu kommen und unseren Standpunkt zur Wiederansiedlung der Grossraubtiere darzustellen.

Zum Beispiel die Folgen für die Land- und Alpwirtschaft. Es ist leicht vorauszusehen, dass die Bewirtschaftung der Bergregionen zurückgehen wird und immer mehr Alpbetriebe verlassen werden. Fällt die Pflege von Wäldern, Weiden und Wiesen weg, werden ganze Regionen verganden und verwildern, was die Gefahr von Naturkatastrophen wie Lawinen und Murgängen erhöht. Arbeitsplätze würden verschwinden und damit der Entvölkerung der Bergregionen Vorschub geleistet.

Im weiteren wird die Attraktivität unserer schönen Landschaft für den Tourismus abnehmen, nicht zuletzt mangels geeigneter Infrastrukturen und aus Angst vor Grossraubtieren und vor aggressiven Schutzhunden.

Nicht zu vergessen ist die Bevölkerung vor Ort, vor allem die Kinder und die älteren Personen, die es nicht mehr wagen, in den Wald zu gehen oder nachts auf die Strasse.

Mit der Verbreitung der Grossraubtiere werden sich viele überlegen, ob sie nicht in die Städte oder Agglomerationen ziehen sollen. Der so oft als Lösung angepriesene Herdenschutz verursacht einen enormen Aufwand und der Wolf ist ein schlaues Tier: wenn er hungrig ist, hält ihn keinen elektrifizierter Draht zurück. Und wenn die Wölfe im Rudel angreifen, nützt auch ein Schutzhund wenig.

Das sind nur einige Argumente, warum der absolute Schutz der Grossraubtiere abgeschafft werden muss. Darüber wollen wir mit interessierten Besuchern des Alp Spektakels sprechen.

Es würde uns freuen, wenn viele Mitglieder unserem Stand in Seewis einen Besuch abstatten oder sogar am Stand mitmachen.

Am Samstag 8. Oktober sind wir etwa von 11.00 bis 18.00 Uhr anwesend, am Sonntag 9. Oktober von 10.00 bis 17.00 Uhr.

Das Programm finden Sie auf der Home-Page:

www.alpspektakel.ch

Es gibt Busse von der Talstation Grüsch-Danusa, wo ein grosser Parkplatz ist.

Mit freundlichen Grüssen

Für den Vorstand unserer Vereinigung: Rico Calcagnini