Drucken
Zugriffe: 111

Traktandenliste:

1. Begrüssung

Um 19.30 Uhr begrüsst der Präsident Rico Calcagnini die Anwesenden, die heute in der Arena Cazis an der Generalversammlung unseres Vereins teilnehmen.

2. Wahl des Stimmenzählers

Als Stimmenzähler wurde einstimmig Werner Wyss gewählt.

3. Annahme der Traktandenliste

Wird einstimmig angenommen

4. Annahme des Protokolls der 8. GV vom 21.2.2020

Das Protokoll der GV vom 21.2.2020 in Sfazù wird einstimmig genehmigt, mit einem Dank dem Protokollführer.

5. Bericht des Präsidenten

Der Bericht war der Einladung zur GV 2021 beigelegt worden und wird ausnahmslos angenommen.

6. Kassenbericht

Der Bericht wird der Versammlung vom Kassier Zeno Bontognali vorgestellt. Eine beträchtliche Summe von fast 7000 CHF wurde unserem Dachverband «Lebensraum Schweiz ohne Grossraubtiere» überwiesen (15.- CHF für jedes Mitglied) und dient der Finanzierung der Geschäftsstelle in Bern. Ein herzlicher Dank an Zeno für die sorgfältige Kassenführung.

7. Revisorenbericht

In Abwesenheit der Revisoren wird der Bericht vom Mitglied Nadir Pedretti vorgelesen. Alle Belege sind i.O. Die Vereinsrechnung wird einstimmig angenommen.

8. Rücktritte/Wahlen

Es liegen keine Rücktritte vor. Die Versammlung wählt für die nächsten vier Jahre einstimmig Paola Bontognali, Zeno Bontognali (Kassier), Mario Costa (Aktuar), Livio Luigi Crameri, Hans Russi und Hans Wyss in den Vorstand. Ebenfalls einstimmig werden Otto Denoth als Vizepräsident, Rico Calcagnini als Präsident, sowie Edgardo Marchesi und Gildo Crameri als Revisoren gewählt.

9. Budget 2021

Das Budget 2021 beläuft sich im Rahmen der Rechnung 2020 und wird einstimmig übernommen.

10. Neue Positionierung / Namensänderung

Der Name des Vereins mit dem Wort «ohne» wird in verschiedenen Kreisen missbilligt. So heißt es zum Beispiel, dass der Verein die Grossraubtiere ausrotten will oder dass er sich ausserhalb der Legalität bewegt.

Darüber hinaus hat die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete (SAB) aus taktischen Gründen der Geschäftsstelle unseres Dachvereins gekündigt. Diese wird jedoch derzeit vom gleichen Geschäftsleiter in privater Funktion weitergeführt.

Auf diese Weise wird die wertvolle Arbeit auf nationaler Ebene und die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen die am Widerstand gegen die unkontrollierte Ausbreitung von Großraubtieren teilnehmen sichergestellt.

Der Vorstand schlägt daher die folgende Namensänderung vor:

• Associazione grigionese per la protezione del territorio dai grandi predatori (AGPTdaiGP).

• Bündner Verein zum Schutz der ländlichen Lebensräume vor Grossraubtieren (BVSvorGRT)

• Associaziun grischuna per la protecziun dal territori cunter animals da rapina gronds (AGPTcunterARG).

Auch wenn die Namen etwas lang sind, ist die grosse Mehrheit der Mitglieder mit 2 Gegenstimmen und 3 Enthaltungen damit einverstanden.

11. Statutenrevision

• Die Implementierung des neuen Namens in die Statuten wird von der grossen Mehrheit der Mitglieder mit 2 Gegenstimmen und 3 Enthaltungen genehmigt (Art. 1 und Art. 18).

• Der Verzicht auf einen zweiten Vizepräsidenten wird einstimmig angenommen. (Art. 8).

12. Festsetzung des Jahresbeitrages 2022

Die Versammlung stimmt einstimmig für die Belassung der jährlichen Mitgliederbeiträge auf CHF 30.00 für Einzelmitglieder und CHF 100.00 für Kollektivmitglieder.

13. Vorgesehene Aktivitäten 2021 - 2022

Druck des überarbeiteten Prospektes mit dem neuen Namen und dessen Verbreitung, um neue Mitglieder zu gewinnen. Verschiedene Informationsveranstaltungen und Stellungnahmen zugunsten von bäuerlichen und touristischen Aktivitäten. Internationale Zusammenarbeit.

14. Diverses

• Immer mehr Tiere fallen Wolfsangriffen zum Opfer, doch die Berichterstattung in den Medien ist unzureichend und oft wenig objektiv. Ein großes Problem ist die einseitige Propaganda von Tier- und Naturschutzorganisationen (z.B. Pro Natura und WWF).

• Im Namen der Dachorganisation «Lebensraum Schweiz ohne Grossraubtiere» wird Hermi Plump für seine treue Arbeit während vier Jahren im Berner Vorstand gedankt.

15. Referate zu aktuellen Themen

Da der vorgesehene Vortrag von Georges Stoffel im letzten Moment abgesagt werden musste, führte der Präsident der Bündner Bauern Thomas Roffler eine interessante Fragestunde im Dialog mit den Anwesenden durch und verdiente sich damit einen grossen Applaus und ein kleines Geschenk.

Zum Abschluss:

Ein Getränk und ein Nussgipfel wurden von unserem Verein offeriert. Der Präsident Rico Calcagnini bedankt sich für das zahlreiche Erscheinen. Unser Präsident erhält noch ein Dankeschön für die tadellose Durchführung der Versammlung.

22.05 Ende der Sitzung

Für das Protokoll Mario Costa